Was Sie als Kunde wissen sollten

Vorlaufzeit für die Projektplanung

Im Frühling, vor Beginn der Garten-Saison, sind unsere Auftragsbücher für die nächsten Monate in der Regel bereits gefüllt.  So können neue und umfangreichere Projekt-Anfragen nicht mehr kurzfristig bzw. zeitnah ausgeführt werden.

Daher wenden Sie sich bitte bereits im Herbst oder Winter an uns, sofern Sie eine Neu-/Umgestaltung ihres Gartens, Außenanlage planen oder Pflaster-, Naturstein-Arbeiten im Folgejahr zu vergeben haben.

Bei frühzeitiger Projektplanung können wir:

  • Material bzw.  Pflanzen rechtzeitig beschaffen, um Engpässe bei Auftrags-Beginn zu vermeiden;
  • die Struktur Ihres Gartens im Herbst/Winter besser erkennen;
  • Ihnen frühzeitig eine Übersicht über die anfallenden Kosten geben;
  • große Bauvorhaben im Bedarfsfall, je nach finanziellen und zeitlichen Gegebenheiten, in mehrere Teilabschnitte aufgliedern.


Holzfällarbeiten/Baumrück- und -formschnitte

Diese Arbeiten können wir auch in den kalten Wintermonaten ausführen.  Um diese Projekte entsprechend planen zu können, sollte eine Auftragserteilung frühzeitig in den Frühlings-/Sommermonaten erfolgen.

 

Das erste Treffen mit uns

Beim ersten Treffen, meist einem Vorort-Termin, werden Ihre Ideen besprochen. Für uns ist es wichtig zu erfahren, was Sie von Ihrem (zukünftigen) Garten erwarten und wie Sie ihn nutzen möchten.

Bitte legen Sie gegebenenfalls Grundlagenpläne (z. B. Grundriss, Katasterauszug, Versorgungsleitungs-Pläne) bereit. Nach dem Treffen wird ein Entwurf erarbeitet, den wir mit Ihnen besprechen. Auf Grundlage des Ergebnisses der Besprechung wird dann der Projektplan entwickelt. Die Kosten der Planung werden mit den Baukosten verrechnet.